TSV Neuhengstett

Turn- und Sportverein Neuhengstett 1907 e. V.

SATZUNG

des  Turn- und Sportvereines Neuhengstett 1907 e.V. 

§  1

Name, Sitz

(1) Der  Verein führt die Bezeichnung Turn- und Sportverein Neuhengstett 1907  e.V

(2) Der Verein hat seinen Sitz in 75382 Althengstett-Neuhengstett

(3) Der Verein ist Im Vereinsregister eingetragen

 § 2
 
 Zweck

(1) Der Verein dient der Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit
 der Allgemeinheit, insbesondere der Jugend, durch Pflege der Leibesübung.

(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung.

(3)  Sämtliche Einnahmen des Vereins  sind zur Erfüllung der in Absatz 1 und 2
genannten  Zwecke  zu  verwenden.  An Vereinsmitglieder dürfen keinerlei
 Gewinnanteile, Zuwendungen, unverhältnismäßig hohe Vergütungen o.a. bezahlt
 werden.

(4) Politische, rassische, nationale oder religiöse Zwecke dürfen innerhalb des   Vereins nicht angestrebt werden.

§ 3

Geschäftsjahr 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 § 4
Verbandszugehörigkeit

 Der Verein ist  Mitglied des Württembergischen Landessportbundes e.V. und des   Deutschen Volkssportverbandes e.V., dessen Satzungen er anerkennt.

 § 5

 Mitgliedschaft

(1) Ordentliches  Mitglied des Vereins kann jede männliche oder  weibliche Person
  werden, welche das 18. Lebensjahr vollendet hat.

(2) Angehörige des Vereins im Alter von 15-18 Jahren gelten als Jugendliche.

 Die unter 15 Jahre alten Angehörigen des Vereins  sind Kinder; sie werden in  Jugend- bzw. Kinderabteilungen zusammengefaßt. Sie gelten als außer­ordentliche Mitglieder und haben kein Stimmrecht. Der Übergang zum  ordentlichen  Mitglied erfolgt mit Vollendung  des 18. Lebensjahres. Die  Beitragspflicht als ordentliches Mitglied beginnt mit dem nächsten Ge­schäftsjahr.

(3) Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt durch  Beschluß des Vereinsausschusses
 Voraussetzung hierfür ist  eine schriftliche Anmeldung.  Bei außerordentlichen
Mitgliedern, die das 15. Lebensjahr noch  nicht vollendet haben, ist das
 Anmeldeformular  von   den  Erziehungsberechtigten  zu unterschreiben. Die
Ablehnung eines Aufnahmegesuches ist schriftlich  mitzuteilen; sie braucht
nicht begründet zu werden.

(4) Mit der Aufnahme unterwirft  sich das Mitglied den Satzungen des Vereins und
 derjenigen Verbände, welchen der Verein selbst als Mitglied angehört.

(5) Die   gleichzeitige   Zugehörigkeit  aktiver  Mitglieder  zu  einem  anderen
Turn- oder Sportverein, bedarf der Zustimmung  des Vereinsausschusses. Diese
Zustimmung gilt als erklärt, wenn in der schriftlichen Anmeldung auf die
aktive Mitgliedschaft in  einem anderen Verein hingewiesen ist.

(6) Die Mitgliedschaft  erlischt durch  freiwilligen Austritt, was nur durch
 schriftliche Erklärung - 1 Monat vor Schluß des Geschäftsjahres - erfolgen
  kann.

(7) Die Mitgliedschaft  erlischt außerdem durch Ausschluß aus dem  Verein, welcher
 nur durch den Vereinsausschuß  beschlossen werden kann:

 1.) Wenn das Mitglied, trotz Mahnung, mit der Bezahlung von Mitglieds­beiträgen für eine Zeit von mindestens 6 Monaten in Rückstand gekommen   ist

 2.) Wenn das  Mitglied gegen die Vereinssatzungen oder  die Satzungen des Verbandes, dem der Verein des  Mitgliedes angehört, grob verstößt

 3.) Wenn  sich das  Vereinsmitglied unehrenhaft verhält oder das Ansehen des  Vereins oder eines Verbandes,  welchem der Verein  angeschlossen ist,   durch Äußerungen oder Handlungen herabsetzt

 (8) Der Ausschluß gemäß Ziffer 7 ist dem  Mitglied durch  eingeschriebenen Brief
mitzuteilen. Gegen  den Ausschluß steht dem  Mitglied nur ein Berufungsrecht
  an die Hauptversammlung zu.

§ 6

Ehrungen

 [l) Mitglieder, die sich um den Verein besonders große Verdienste erworben haben, können auf Vorschlag des Vereinsausschusses durch die Hauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
 

 § 7

 Mitgliederbeiträge

 (1) Die Höhe des Mitgliederbeitrages wird durch die Hauptversammlung festgesetzt.

 (2) Mitglieder, die aus finanziellen Gründen zur Bezahlung des Mitgliederbeitrages nicht in der Lage sind, können auf Antrag durch Beschluß des Vereinsausschusses ganz oder teilweise davon befreit werden.

 (3) Ehrenmitglieder sind von der Bezahlung eines Mitgliederbeitrages befreit.

 (4) Wehrpflichtige sind für die Dauer der Pflichtwehrzeit von der Bezahlung eines Mitgliederbeitrages befreit.

 (5) Der Mitgliederbeitrag ist zu Beginn jedes Kalenderjahres im voraus an den Verein zu bezahlen. Bei Beiträgen, die nicht spätestens 2 Monate nach Fälligkeit bezahlt sind, kann eine Hahngebühr erhoben werden. Ihre Höhe wird vom Vereinsausschuß festgesetzt.
 

   § 8

Organe

                                   Die Organe des Vereins sind:

                                   1. die Hauptversammlung

                                  2. die außerordentliche Hauptversammlung

                                  3. die   Mitgliederversammlung

                                   4. der Vorstand         

                                   5. der Vereinsausschuß  
 

 § 9

 Die Hauptversammlung

 [l) Jeweils im 1. Quartal des neuen Geschäftsjahres findet eine ordentliche Hauptversammlung statt. Sie ist vom Vorsitzenden einzuberufen. Die Einbe­rufung erfolgt mindestens 2 Wochen zuvor durch Veröffentlichung im Mit­teilungsblatt der Gemeinde Althengstett.

 (2) Die Tagesordnung hat folgende Punkte zu enthalten:

 1.    Erstattung des Geschäfts- und Kassenberichtes durch den 1.Vorsitzenden und
den Kassier.

 2.    Bericht des Kassenprüfers

 3.    Entlastung des Vorstandes

 4.    Beschlussfassung über Anträge

 5.    Neuwahlen im Wechsel - jährlich die Hälfte der zu Wählenden - Amtszeit 2
  Jahre 

 (3)    Anträge zur Tagesordnung müssen spätestens eine Woche vor der Hauptversammlung beim 1. Vorsitzenden schriftlich eingereicht sein. Verspätet ein­
 gehende Anträge werden nicht mehr auf die Tagesordnung gesetzt. Ausgenommen
  hiervon sind Dringlichkeitsanträge,   die mit dem Eintritt von Ereignissen
  begründet werden,   die nach Ablauf der Antragsfrist eingetreten sind.

 (4)    Die Beschlüsse der Hauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 2/3 der erschienenen, ordentlichen Mitglieder erforderlich. Wird eine Satzungsbestimmung, welche eine
  Voraussetzung der Anerkennung der Gemeinnützigkeit berührt, geändert, so ist
 das zuständige Finanzamt zu benachrichtigen.

 (5)    Sind bei Wahlen mehrere Wahlvorschläge vorhanden, so ist geheime Wahl
durchzuführen.

 (6)  Über den Ablauf der Hauptversammlung, insbesondere über die Beschlüsse, ist
  ein Protokoll zu führen, welches vom Schriftführer und einem der Vor­
 sitzenden zu unterzeichnen ist.

§ 10

 Die außerordentliche Hauptversammlung

 (1)    Der Vorstand kann eine außerordentliche Hauptversammlung jederzeit einberufen, wenn er dies, mit Rücksicht auf die Lage des Vereins oder aufgrund
  außergewöhnlicher Ereignisse, für erforderlich hält.

 (2)    Der Vorsitzende muß eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, wenn
  dies von 1/4 aller ordentlichen Mitglieder schriftlich gefordert   wird.

 (3)    Die Einberufungsfrist für die außerordentliche Hauptversammlung beträgt 1
  Woche.

 (4)    Ziffer (4) bis (6) von § 9 gelten entsprechend.

 § 11

 Die Mitgliederversammlung

 (1)    Der Vorsitzende kann jederzeit eine Mitgliederversammlung einberufen, die
  zur Besprechung von laufenden Vereinsangelegenheiten dienen soll.

 (2)    Die Einberufungsfrist für   die Mitgliederversammlung beträgt 1 Woche.

 (3)    Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

 (4)    Satzungsänderungen können von der Mitgliederversammlung nicht beschlossen
  werden.

 (5)    Ober den Verlauf der Mitgliederversammlung, insbesondere über die Beschlüsse,   ist   ein Protokoll zu führen, welches vom Schriftführer und einem der
  Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

 § 12

 Vereinsausschuß

 (1) Der von der Hauptversammlung im Wechsel alle 2 Jahre zu wählende Vorstand
  besteht aus:

 1.    dem 1. Vorsitzenden

 2.    dem 2. Vorsitzenden

 3.    dem 3. Vorsitzenden

 4.    dem Schriftführer

 5.    dem Kassier

 (2) Dem Vereinsausschuß gehören an:

 1.    der Vorstand

 2.    die jeweiligen Abteilungsleiter oder deren Stellvertreter

 3.    der Jugendleiter oder dessen Stellvertreter

 4.    der Leiter des Wirtschaftsbetriebes

 5.    der Platz- und Gerätewart

 6.    6 weitere Vereinsmitglieder

 Die Abteilungsleiter und deren Stellvertreter werden von den einzelnen   Abteilungen benannt. Die anderen Mitglieder des Vereinsausschusses sind im   Wechsel für 2 Jahre je zur Hälfte von der Hauptversammlung zu wählen. Der   Vereinsausschuß kann für besondere Aufgaben durch Beschluß des Vorstandes   erweitert werden.

 (3)    Der Vorstand und die Ausschüsse erledigen die laufenden Angelegenheiten,
  insbesondere obliegt ihnen   die Verwaltung des Vereinsvermögens.

 (4)    Der Vereinsausschuß   ist mindestens jeden 2. Monat vom 1. Vorsitzenden und
  bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden einzuberufen.

 (5)    Die Beschlüsse des Vorstandes und des Ausschusses werden mit einfacher Mehrheit
  gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1.Vorsitzenden

 (6)    Über die Beschlüsse des Vorstandes und des Vereinsausschusses ist   ein
  Protokoll zu führen, das vom Schriftführer sowie einem der Vorsitzenden zu
  unterzeichnen ist.

 (7)    Scheidet vor Ablauf der Wahlperiode ein Vorstands- oder Ausschußmitglied aus,
  so wird es durch Zuwahl des Vereinsausschusses ersetzt. Bei Ausscheiden
  eines  der  Vorsitzenden  ist  jedoch unverzüglich eine außerordentliche
  Hauptversammlung zur Neuwahl einzuberufen.
 

§ 14

 Abteilungen

 (1)    Die Durchführung des Sportbetriebes ist die Aufgabe der einzelnen Abteilungen. Jede Abteilung wird von einem Ausschuß geleitet, dessen Zusammensetzung
  sich nach den Bedürfnissen der Abteilung richtet. Die Abteilungsausschüsse
  sind alle 2 Jahre, mindestens 2 Wochen vor der Hauptversammlung, in einer
  Abteilungsversammlung zu wählen.

 (2)    Die Abteilungsausschüsse sind selbständig und arbeiten fachlich unter
  eigener Verantwortung. Ihre Beschlüsse sind zu protokollieren. Wichtige
  Fragen sind mit dem Vorstand bzw. dem Vereinsausschuß abzusprechen.

 (3)    Sofern Abteilungen des Vereins mit Zustimmung des Vereinsausschusses   eigene Kassen führen, unterliegen diese der Prüfung durch den Vorstand und
die Kassenprüfer.

 (4)    Die Gründung von neuen Abteilungen muß vom Vereinsausschuß beschlossen
  werden. Mindestvoraussetzung ist der schriftliche Antrag von 6 ordentlichen
  Mitgliedern,die sich gleichzeitig verpflichten,die neue Abteilung   ordentlich zu führen.

 § 15

Kassenprüfung

 (1)    Die Kassenprüfung soll durch 2 ordentliche Mitglieder erfolgen. Sie er­
 statten bei der Hauptversammlung Bericht über die Kassenprüfung.

 (2)    Die Kassenprüfer werden von der Hauptversammlung alle 2 Jahre gewählt.

 § 16

 Strafbestimmungen

 (1) Sämtliche Mitglieder unterliegen, von dem in § 5 genannten Ausschluß abgesehen, einer Strafgewalt. Der Vereinsausschuß kann Ordnungsstrafen (Ver­weise, Sperren und dergleichen) gegen jedes Mitglied verhängen, das sich   gegen die Satzung, das Ansehen oder die Ehre des Vereins vergeht. Er kann auch Wiedergutmachung fordern oder Geldstrafen auferlegen, wenn ein Mitglied das Vereinsvermögen mindert.